„Ich arbeite seit 2018 bankenunabhängig als Honorar-Immobiliendarlehensberater und möchte mein umfangreiches Wissen nun nach 40-jähriger Tätigkeit als Baufinanzierer bei der Sparkasse im Sinne von Häuslebauern bzw. -käufern einsetzen.“

Ihr Hans Oppel

Vita von Hans Oppel

Ich begann im September 1974 meine Ausbildung als Bankkaufmann bei der damaligen Sparkasse Heilsbronn. Parallel dazu belegte ich den  Sparkassenfachlehrgang bei der Bayerischen Verwaltungsschule München. Die Ausbildung beendete ich dann 1976 und den Fachlehrgang 1981 als Sparkassenbetriebswirt.

In all den Jahren meiner beruflichen Tätigkeit als Finanzierungsberater konnte ich mir dann – nicht zuletzt aufgrund intensiver Weiterbildungsmaßnahmen – umfangreiche Kenntnisse in allen Immobilienfinanzierungsangelegenheiten aneignen.

So habe ich z. B. im Jahr 2016 den Lehrgang zum Wohn-Riester-Experten (LBS) mit Erfolg absolviert. Dieses Finanz-Produkt wird von mir allerdings nur in den seltensten Fällen für eine Finanzierung empfohlen. Man denke hier vor allem an die sog. “Nachgelagerte Besteuerung”. Nur individuelle Berechnungen bringen Aufschluss über den sinnvollen Einsatz Wohnriester-Bausparvertrag.

Zudem lassen sich staatliche Riester-Zulagen vollständig auch in ein anderes Altersvorsorge-Produkt einbringen, das später zu evtl. notwendigen Zusatz-Renten führt. Hierfür ist die Beratung durch einen qualifizierten Versicherungsspezialisten unerlässlich.
Das herkömmliche Bausparen kann jedoch ein sehr sinnvoller Baustein in einer Finanzierung sein. Damit kann man Zins-Risiken für die Zukunft bestens eingrenzen oder sogar ganz verhindern. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die momentanen Bauzinsen dauerhaft so niedrig bleiben werden. Auch für die Absicherung einer Restschuld bei Ablauf Zinsfestschreibung kann ein  konventioneller Bausparvertrag sehr sinnvoll sein.